So 26. Juni, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)

Patente Franken - Innovationskraft und Erfindergeist in Forchheim

Vortrag/Lesung

Ende: 20:30

Gewölbe Kaiserpfalz Forchheim
Kapellenstraße 16, 91301 Forchheim
Oberfranken, Landkreis Forchheim

Stadtarchivar Rainer Kestler und Kulturbeauftragte Katja Browarzik stellen die Forchheimer Filmchronik vor, die in Bayern einmalig ist. Im Jahr 1955 begann der damalige Stadtchronist Max Kaupert wichtige Ereignisse der Stadtgeschichte nicht mehr nur durch schriftliche Zeugnisse und Fotografie, sondern auch durch Filmaufnahmen im 16-mm-Format und später im Super-8-Format zu dokumentieren. So zog damals das für den Amateurbereich immer noch relativ junge Medium des Schmalfilms in den Archiv-Alltag einer fränkischen Kleinstadt ein. Was Max Kaupert als begeisterter Amateurfilmer mit seiner Kamera festhielt, war nichts anderes als das deutsche Wirtschaftswunder in all seinen Facetten am Beispiel der Kleinstadt Forchheim. Stadtarchivar Rainer Kestler wird aus der Filmchronik zunächst den im Jahr 1956 entstandenen Film „Forchheim – eine aufstrebende Stadt“ und danach „Der Bau des Main-Donau-Kanals im Bereich Forchheim“ aus dem Jahr 1962 zeigen. Nicht nur das Anlegen einer Filmchronik war also innovativ, sondern auch das, was er filmte. Schließlich war sowohl der Aufstieg Forchheimer Unternehmen als auch der Bau des Main-Donau-Kanals nur durch Erfindergeist und technisches Know-how möglich.

Eintritt

kein Eintritt